Ich freue mich darauf...

Die letzten 14 Monate waren in fast jeder Hinsicht katastrophal. Wer hätte im Januar letzten Jahres gedacht, dass es in Deutschland möglich sein würde Hotels, Gastronomie, Kunst & Kultur für so lange Zeit kalt zu stellen?

Ich auf jeden Fall nicht.


Ein gutes Jahr nicht arbeiten und somit kein Geld verdienen zu dürfen haben mich in jeder Hinsicht an die Grenzen meiner Belastbarkeit gebracht. Glücklicherweise konnte mein Mann uns dank seiner Festanstellung vor dem Schlimmsten bewahren.

Die von der Regierung angekündigten Hilfen entpuppten sich ja bereits nach kurzer Zeit als Mogelpackung.

Ein absoluter Tiefschlag war auf jeden Fall das scheinbar selbstlose Angebot eines "befreundeten" Steuerberaters mit den Worten "Kann ich Dir helfen?" und der daraus resultierenden Rechnung über fast 2000€.

Es scheint unterschiedliche Definitionen des Begriffes HILFE zu geben. Ich habe wirklich keine kostenlose Hilfe erwartet... ABER... ZWEITAUSEND Euro?!?


Egal...


Ich bin noch hier.

Ich werde wieder aufstehen, meine Krone richten und dann geht es weiter!

Und es geht weiter mit meinen alten und neuen Freunden. Es geht weiter mit den Freunden die ich bei unserem gemeinsamen Kampf für unsere Branche lieb gewonnen habe.

Es geht weiter mit den Menschen die mich mit ihrer unerwarteten selbstlosen Hilfe überrascht,

ja sprachlos gemacht haben.


Ich habe so manche Freudenträne wegen eben dieser Menschen vergossen. Sie wissen wer sie sind und können sich meiner ewigen Dankbarkeit und Loyalität sicher sein.


Ich bin auch glücklich, denn dieses widerliche Virus hat zwar einige Menschen in meinem Umfeld erwischt aber glücklicherweise keinen davon schwer und sie sind alle noch bei mir. Jetzt, so nach und nach, haben die meisten von ihnen ihre erste Impfung erhalten und das beruhigt mich sehr.


Ich habe Hoffnung, dass meine pubertierende Tochter, vielleicht dank ihres von mir ererbten Pragmatismus, einigermaßen unbeschadet durch diese furchtbare Zeit der Distanz und Isolation kommt.


Und...

Zeit, viel Zeit.

Manchmal wohl zu viel, denn die Anzeige meiner Waage macht mich alles andere als froh. Ich habe wohl zu viel Zeit dazu genutzt die Ängste und Sorgen wortwörtlich in mich hinein zu fressen. Aber davon lasse ich mich nicht unterkriegen... Das kriege ich wieder hin!


Ich hatte aber vor allem viel Zeit für Gedanken, Träume und Gespräche. Ich hoffe, ich kann etwas von dieser Ruhe behalten wenn es wieder rund geht. Es ist schön Gedanken zu Ende zu denken und die Verwirklichung von Träumen zu planen. Es tut gut Gespräche mit Tiefgang zu führen, sich Zeit zum Zuhören zu nehmen und diese auch zu bekommen.


Ich hoffe, nein... ich glaube wir haben das Schlimmste bald geschafft. Ich weiß, das Virus wird uns weiterhin begleiten... ABER...


Wir werden damit Leben und somit auch Arbeiten können. Ich freue mich darauf.


Ich freue mich darauf Euch endlich wieder zu umarmen und Euer komplettes Lächeln zu sehen.

Wenn meine Tochter endlich mit allem was dazu gehört Teenie sein kann und auf der Rheinkirmes laut schreiend durch die Luft zu wirbeln.

Ich freue mich darauf spontan mit Euch in der Altstadt zu versacken und im Morgengrauen beim beschwipsten Spaziergang zurück nach Hause über das Erlebte zu kichern.


Ich kann es nicht mehr abwarten endlich wieder live Musik zu machen, mit meiner Band und Crew im Bus zu sitzen, Euch vor der Bühne zu sehen und es gemeinsam mit Euch krachen zu lassen.

Ich freue mich sogar auf Rafa's polnische Apfelschorle.


Ich freue mich auf mein neues altes Leben und das kommt bestimmt.


Das musste mal raus ;-)



37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen