Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße

Ich habe mich hier lange nicht zu Wort gemeldet. Warum? Ich brauchte eine Pause, musste nachdenken. Den Blog aufgeben wollte ich nie. Ich hatte eine Weile keine Kraft meine Gedanken in die passenden Worte zu fassen.


Ich bin ein emotionaler Mensch und ja, manchmal ist meine Wortwahl deftig. Das mag der Tatsache geschuldet sein, dass ich mich mein Leben lang besser mit dem männlichen Geschlecht verstanden und umgeben habe als mit meinen weiblichen Mitmenschen. Ich bin seit vielen Jahren immer die einzige Frau in der Band und wer schon Zeit in einem Proberaum, Tourbus oder Backstage mit Rockmusikern verbracht hat, der weiß wie es dort zugeht.

Ich spreche nicht von Alkohol und Drogen oder Zerstörungswut.

Das sind sowieso hauptsächlich Legenden aus längst vergangenen Zeiten. Nein. Ich spreche von einem Haufen verschwitzter Männern in denen kleine alberne Jungs stecken die die beste Zeit ihres Lebens genießen. Und mittendrin ich. Ich habe mich dort immer am wohlsten gefühlt und das tue ich auch heute noch.


Ich bin es nicht gewohnt meine Worte auf die Goldwaage zu legen obwohl ich weiß, daß es im Hinblick auf meine öffentlichen Äußerungen manchmal diplomatischer wäre.

Ich bin geradeheraus und ehrlich.

Wenn mir Ungerechtigkeiten und Unwahrheiten auffallen, dann regt mich das auf.

Dann versuche ich etwas dagegen zu unternehmen.

Dann bleiben Diplomatie und Knigge schon mal auf der Strecke. Dann werde ich auch schon mal zynisch und "laut".

Aber... ich werde nicht verletzend oder selber ungerecht.


Wenn ich so etwas öffentlich mache, dann weiß ich natürlich auch das nicht jeder meiner Meinung ist. Das ist auch okay, denn schließlich ist Meinungsfreiheit keine Einbahnstraße. Ich akzeptiere und respektiere Kritik und reflektiere diese auch. Leider ist uns diese gesunde Diskussionskultur, zumindest in den Social Media Kanälen, beinahe komplett abhanden gekommen.


DAFÜR oder DAGEGEN

SCHWARZ oder WEISS

RICHTIG oder FALSCH

So wird mit Themen umgegangen. Man wird "entfreundet" wenn man Kritik übt. Wird mit privaten, beruflichen und teilweise körperlichen Konsequenzen bedroht wenn man einen von welcher Seite auch immer ungewollten Standpunkt vertritt.

Das ist FALSCH!

Das muss AUFHÖREN!

Wir müssen uns wieder ZUHÖREN! Wir müssen andere Meinungen ZULASSEN & ERTRAGEN!


Was absolut nicht geht sind Gewalt, Aufrufe zur Gewalt, Diskriminierung, Ausgrenzung und Mobbing jedweder Art.

Das musste mal raus ;-)





60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen