• URSULA

Wo wäre ich jetzt ohne Impfung?

Ich habe lange überlegt ob ich meine Corona Infektion öffentlich machen soll? Viele meiner Freunde und Bekannten haben das bereits gemacht. Ich habe mich zunächst zurückgehalten. Warum? Weil ich kein Wasser auf die Mühlen derer kippen wollte, die die Fakten so verdrehen wie sie es für ihre kruden Anti-Impf Theorien brauchen.

Ich schäme mich nicht dafür, daß es mich erwischt hat. Ich habe mir ja schließlich nichts vorzuwerfen. Ich bin doppelt geimpft und habe mich immer an alle Regeln gehalten. Ja, ich war bei 2G und 3G Veranstaltungen. Ich habe wieder angefangen zu leben und zu arbeiten und das hat sich gut angefühlt. Mir war klar, daß ich mich trotzdem infizieren könnte. Es hat mir aber keine Angst gemacht, denn ich wußte daß ich aller Wahrscheinlichkeit nach keinen schweren Verlauf haben würde. Dank Impfung! Das war doch auch der Plan oder?


Schließlich haben wir in den letzten 20 Monaten gelernt, daß dieses Virus nicht mehr verschwinden sondern Teil unseres Alltags sein wird. Wenn also möglichst alle geimpft wären, dann würde es seinen Schrecken verlieren und eine Art saisonale Grippe.

Bei mir wurde die Infektion vor 10 Tagen mit einem PCR Test nachgewiesen. Es begann mit einem leichten Kratzen im Hals und ab und zu laufender Nase. Am zweiten Tag war die Nase zu und aus dem leichten Kratzen im Hals wurde ein trockener Husten. Außerdem setzten Gliederschmerzen ein. Hatte ich mir zuvor noch eingeredet ich hätte mich ein bißchen verkühlt, wurde mir jetzt klar daß ich mich testen lassen muß. Glücklicherweise hatte ich mich zuvor schon vorsichtshalber von der Außenwelt und meiner Familie bestmöglich isoliert und täglich selbst getestet. Der Selbsttest an diesem morgen fiel dann erwartungsgemäß positiv aus. Das positive PCR Testergebnis war dann nur noch eine Bestätigung. In den nächsten Tagen bekam ich Fieber und verlor meinen Geruchs- u. Geschmackssinn. Heute, nach 10 Tagen habe ich noch immer eine verstopfte Nase, kann kaum riechen und schmecken und bin sehr müde.


Ja, ich habe mich trotz Impfung infiziert. Ja, ich hatte und habe Symptome

Ja, es ging mir nicht gut. Und nein, ich bin noch nicht wieder fit.


ABER...


Ich bin Zuhause. Ich habe keine Atemnot.

Ich lebe.


Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie viel schlechter es mir ohne Impfung hätte gehen können...

Vielleicht hätte ich es auch Zuhause, isoliert von meiner Familie, alleine durchgestanden. Vielleicht aber auch nicht. Wäre ich im Krankenhaus gelandet? Hätte man mich beatmen müssen? Hätte ich das überlebt?


Ich bin wahnsinnig dankbar für die Impfung. Und ich bin dankbar, daß meine ganze Familie geimpft ist. Es ist egal wie oft die Impfung aufgefrischt werden muß. Wir werden jeden Booster mitnehmen! Warum? Weil der Schutz die Risiken bei Weitem übertrifft. Weil wir wieder leben wollen.


Ich verkneife mir hier jetzt alle meine Gedanken zum Thema Impfgegner/-verweigerer, -zögerer.

Ich will nicht urteilen. Ich will appellieren...


Bitte, bitte laßt Euch und eure Liebsten impfen!!!


Das musste mal raus ;-)





119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

**** Glamping?!?

Bestandsaufnahme